Ok, dann will ich das mal zugeben -

es war mein schlimmster Alptraum

(zu fett gegessen, auf dem Bauch ge-

legen usw.):

Wir gehen auf die Bühne, es ist stock-

dunkel, der Vorhang öffnet sich, das

Licht geht an und ich sehe, dass ich

nicht am Schlagzeug sitze, sondern...

HIMMEL! Ich hab eine Gitarre um-

hängen! Zu Hülf!

Das Publikum starrt mich an, Marco

zählt an "wan-tu-srieh-fohr..." - Was

soll ich nur machen...!!!

1967

erblicke ich das künstliche Licht eines christlichen Krankenhauses in Hanau, war nicht sehr begeistert und aufgrund massiver Interventionen meiner Mutter wird der Vorname meines Taufpaten als zweiter Vorname verworfen. Wenn sie gewusst hätte welche Karriere Phil Collins machen würde (der hat aber damals vermutlich noch die Beatles gehört und mit Genesis im Keller geprobt) und dass der Bub mal Schlagzeug spielt, hätte sie sich vielleicht anders entschieden...

1968 – 19..

Klein-Thomas läuft NICHT mit einer Trommel um den Christbaum --- bedenklich?? („Bedenklich find der Obaorzt, dass er net schreit un a net pforzt....“ Quelle: EAV)

1976

Das Trommelspiel beginnt jetzt dann doch, aber nicht an Weihnachten... war wohl nicht andächtig genug. Der Bub kriegt Unterricht bei Herrn Breitenbach (Codename Zither ...nicht Zitter!, Gruß an alle ehemaligen Mitschüler).

1978

NEW DEAL wird gegründet... währenddessen beginne ich so langsam eine Karriere im Jugendorchester des Musikvereins Dudenhofen (inzwischen ein richtig gutes Orchester!!!) und trommelt so vor sich hin....

1980 – 1990

Mehrere Schlagzeuglehrer verschlissen (Hallo Hermin, Glückwunsch zum 80.!), Diverse Bands, zum Teil ohne Namen (aber nicht die!) und einige Auftritte (vor allem die berühmten selbst organisierten) waren der Grundstein zu einem ausgefüllten Musikerleben ...

...oder so ähnlich...
...naja...
...ähem...

 

1981

Beabsichtigte Teilnahme an Jugend forscht: Aufgrund der Tatsache, dass Katzen immer auf die Pfoten fallen und ein Butterbrot immer auf die Butterseite fällt, wollte ich wissen: Was passiert, wenn man ein Butterbrot einer Katze auf den Rücken bindet? Versuch scheiterte mangels Katze...

1982

Beabsichtigte Teilnahme an Jugend forscht zur Klärung der Frage: Warum gehen Schafe nicht im Regen ein? Das blöde Schaf wollte aber ums Verrecken nicht raus, als es regnete...
Außerdem: Der Test mit dem Butterbrot war übrigens auch auf dem Schaf nicht sehr ergiebig... ich musste es ja ungebuttert wieder zurückbringen... Ebenfalls negativ: die Wäsche mit Perwoll...
Weitere wichtige Fragen gilt es in diversen Disziplinen noch zu klären:

 

 

 

  • Geografie: Fließt der Rhein auch wieder raus?
  • Deutsch: Falls ein Wort falsch geschrieben im Wörterbuch steht, werden wir das je erfahren?
  • Religion: Warum hat Noah die zwei Stechmücken nicht erschlagen?

  ...Aber ich habe dies dann zugunsten der Musik nicht weiterverfolgt...

...denn:

 

1990

irgendwann im Dezember: Keine Ahnung wie Deutschland damals geheizt hat (s. Fred), aber ich erhielt einen Anruf von einem Kumpel (Codename Kiko Kurzkummer J , der mir erzählte, dass bei NEW DEAL ein Plätzchen frei würde und zufällig auch noch an den Drums.

Und jetzt kommt das Outing: Da ich mir sowieso keine großen Chancen bei NEW DEAL ausrechnete, dachte ich mir: „Spielste mal bei den Jungs vor, denn ein guter zweiter Platz ist zumindest was fürs Ego...“ Es kam wie es kommen musste....nämlich anders als man denkt... jedenfalls bekommt Kiko immer noch den Kasten Bier „Vermittlungsprovision“ – weil wir es in -zig Jahren noch nicht geschafft haben, ihn zu trinken... wir arbeiten aber dran!

1991

Pneumatisches Schlüsselerlebnis bei der Dauborner Rocknacht: Die am Schlagzeugpodest aufgebaute Monitorbox (war wohl eher ein Turm) gibt eine derart laute Bassdrum von sich, dass es nicht nur „in den Magen fährt“ (frei nach Herbert Schattmnblick G. aus B.) sondern das Sitzenbleiben am Schlagzeug etwas schwer fällt (wegen des pulsierenden Fahrtwinds)...
ABER ...:  seitdem nie mehr ohne!!!!  (Das hat jetzt aber nix mit Gummis zu tun!!!)

ca. 1993

Zweites pneumatisches Schlüsselerlebnis: Als Gitarrist L. aus R. in Pottum am Wiessee einen Schlüssel sucht ... (näheres wird an dieser Stelle aber nicht verraten. Kleiner Tipp: s. 1968ff Codename Biärfertz)

2000 und auch danach

Auch in diesem Jahrtausend hat das mit der Trommel und dem Christbaum noch nicht geklappt  ...na vielleicht nächstes...

PS: Ich melde mich wenn das mit dem Kasten Bier in greifbare Nähe rückt....

 

Einige der meiner Meinung nach besten Songs aller Zeiten (in wertfreier Reihenfolge):

  • EXTREME: Get The Funk Out
    PAUL McCARTNEY (and the Wingdings...oder wie die hießen): Live And Let Die
    (ma ehrlich: die KanonenundRosen-Version ist doch Bullsh... dagegen)
    VAN HALEN: Jump, Hot For Teacher
    VANESSA CARLTON: 1000 Miles
    QUEEN: Bohemian Rhapsody
    HERBERT GRÖNEMEYER: Der Weg, Sie mag Musik nur wenn sie laut ist
    METALLICA: Nothing else matters


    Meine Lieblingsbands: AEROSMITH, QUEEN, GOTTHARD, EXTREME